Logo MalawiMed

Der Verein:


Der Verein MalawiMed e.V. entstand 2015 aus einem Zusammenschluss von 8 Studenten der medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg und einem Studenten aus Marburg. Wie in der Studienordnung festgelegt, sind Medizinstudierende verpflichtet, während ihres Studiums 4 Monate Famulaturen zu absolvieren. Eine dieser Famulaturen verbrachte eines der Gründungsmitlieder im Holy Family Mission Hospital in Phalombe, Malawi. Seine Erfahrungen vor Ort und der Wunsch, die medizinische Situation im Krankenhaus zu unterstützen und zu verbessern legten den Grundstein für das Projekt MalawiMed e.V.


Das Krankenhaus

Stationen und Sprechstunden

Das Holy Family Mission Hospital ist das einzige Krankenhaus im Phalombe District. Zum Krankenhausgelände zählen neben den Unterkünften der Angestellten und einem Gästehaus auch eine Schule der Krankenpflegeberufe und kirchliche Einrichtungen. Das Projekt gehört der katholischen Kirche und untersteht der Erzdiözese Phalombe. Die vorrangigen Aufgaben bestehen in der kurativen Medizin, der Gesundheitsvorsorge und der Ausbildung eines Nachwuchses an Krankenpflegerinnen und –pflegern. Als größter Arbeitgeber in der Region erfüllt das Krankenhaus außerdem einen unschätzbaren volkswirtschaftlichen Nutzen. Das Holy Family Mission Hospital verfügt über gut 200 Betten und verzeichnet im ambulanten Sektor bis zu 30 000 Patienten jährlich. Im klinischen Alltag dominieren klar Infektionskrankheiten wie Malaria, HIV und Tuberkulose. Die Versorgung dieser Leiden und ihrer Begleiterkrankungen stellen täglich eine immense Herausforderung für die rund 200 Angestellten des Hospitals dar. Das Krankenhaus ist ärztlich geleitet, vor Ort befinden sich jeweils 1-2 Ärzte. Ein Großteil der anfallenden ärztlichen Aufgaben wird von sogenannten Clinical Officers übernommen, die durch ihre Ausbildung befähigt sind, den Stationsalltag zu leiten und selbstständig Operationen durchzuführen.


Famulaturen

Bei einer Famulatur in Malawi trifft man auf ganz andere Grundumstände als in Deutschland. Es gibt Erkrankungen mit zum Beispiel Parasiten oder Bakterien, die in Europa nicht (mehr) existieren, aber auch der Umgang mit und die Art der medizinischen Grundversorgung unterscheiden sich stark vom deutschen Gesundheitssystem. Die Erfahrungen und auch die andere Sicht auf für uns selbstverständliche Dinge, die ein Studierender während einer Famulatur sammeln kann, sind unbezahlbar und können für jeden Einzelnen sehr wertvoll sein.



Unterstützung Youth Friendly Health Service (YFHS)

Seit April 2017 unterstützt MalawiMed e.V den Koordinator des Youth Friendly Health Service (YFHS), Erick Manjolo, beim Aufbau eines Projekts zur HIV-Prävention.


Bücherspende

Aufbau einer Bibliothek in Malawi


Karten schreiben und gleich doppelt helfen

Mache Freunden und Familie eine Freude, verschicke ein paar handgearbeitete Karten aus Malawi.