Fragen & Tipps


Wo ist denn Malawi eigentlich?


Malawi ist ein Binnenstaat im Südosten Afrikas mit etwa 18,6 Millionen Einwohnern (Stand 2017). Malawi grenzt an Tansania, Mosambik und Sambia und besteht zu ca. 25 % aus Wasser. Den größten Teil der Wasseroberfläche nimmt der Malawisee ein, das drittgrößte Binnengewässer Afrikas. Der Norden Malawis ist bergig, mit bis zu 3000m hohen Bergen. Das Klima in Malawi ist subtropisch und lässt sich in vier Jahreszeiten aufteilen: kühle Saison (Mai - Mitte August), heiße Saison (Mitte August - November), Regenzeit (November - April) und Nachregenzeit (April - Mai). Die durchschnittlichen Temperaturen liegen zwischen 19° und 32°C von November bis April mit hoher Luftfeuchtigkeit und 14° bis 24° von Mai bis Oktober. Die Nächte können besonders im Bergland kalt sein.
Phalombe ist eine Kleinstadt im Süden Malawis und liegt am Fuße des Mulanje Massivs, welches mit Mt. Mulanje den höchsten Berg Malawis stellt. Das Zentrum, das sich etwa fünf Kilometer vom Krankenhaus entfernt befindet, bietet neben einem Health Care Center, einer Polizeistation und kleinen Geschäften einen zweimal wöchentlich stattfindenden Markt.

In der Umgebung des Krankenhauses befinden sich eine Schule und die katholische Missionsstation. Außerdem findet täglich ein kleiner Markt statt, auf dem man Grundnahrungsmittel wie Tomaten, Mais, Bohnen oder Eier kaufen kann.
Der District Phalombe gehört zu den ärmsten Malawis und ist durch Land- und Forstwirtschaft geprägt. Die ca. 400.000 im District ansässigen Menschen verdienen sich ihren Lebensunterhalt zumeist als Kleinbauern im Mais- oder Tabakanbau. Ihr Alltag ist wegen der zunehmenden Erosion der Ackerböden jedoch von regelmäßigen Missernten geprägt, was im Hinblick auf Mangelernährung ein zunehmendes Gesundheitsproblem darstellt.


Wo wohne ich während der Famulatur?


Als Famulanten werdet Ihr auf dem Campus des Holy Family Mission Hospital im Gästehaus oder im Schwesternwohnheim wohnen. Auf dem Gelände des Krankenhauses befinden sich auch die Wohngebäude und Schlafsäle der Ärzte, Clinical Officers, Ordensschwestern, Krankenschwestern und Pfleger, sowie der übrigen Angestellten. In unmittelbarer Nähe gibt es einen kleinen Markt, auf dem Ihr Grundnahrungsmittel wie Mais, Reis, Mehl und Eier sowie Haushaltswaren und Süßigkeiten kaufen könnt. Zum Campus gehören außerdem die Krankenpflegeschule und eine Kirche. Im Gästehaus befinden sich die Schlaf- und Wohnzimmer, Küche, Toiletten und Badezimmer. Das Gästehaus verfügt über 3 Schlafzimmer mit je zwei Betten und Bettwäsche, die vom Krankenhaus gestellt werden. Moskitonetze sind über jedem Bett angebracht, eigene imprägnierte Netze mitzubringen ist jedoch empfehlenswert. Die Küche ist mit dem Mindestmaß an Küchenutensilien ausgestattet und für den Fall eines Stromausfalls steht ein kleiner Kohleofen bereit. Auch im Schwesternwohnheim stehen euch eigene Zimmer sowie eine Küche und ein Aufenthaltsraum zur Verfügung. Obwohl die Einrichtung über dem Standard in Malawi liegt, ist sie doch sehr einfach. Die meiste Zeit gibt es fließendes Kaltwasser und Strom. Wegen der häufigen Stromausfälle ist es sinnvoll, sich die vorhandenen Behälter mit Wasser zum Waschen aufzufüllen, da auch die Wasserpumpen mit Strom betrieben sind. Wenn ihr euch bei eurem Aufenthalt ganz auf eure Famulatur konzentrieren wollt, gibt es die Möglichkeit, eine Haushaltshilfe zu engagieren. Molly übernimmt für etwa 1$ am Tag Aufgaben im Haushalt und bereitet mehrere Mahlzeiten am Tag zu.


Transport vom Flughafen


Den Transport vom Flughafen in Blantyre übernimmt das Krankenhaus. Hierfür musst du dem Klinikmanagement rechtzeitig deine Flugdaten mitteilen, damit sie wissen, wann du abgeholt werden musst.


Kasacks


Es hat sich etabliert, dass die deutschen Studenten in blauen Kasacks rumlaufen. Am Besten bringst du selbst einen Satz mit, im Gästehaus sind aber auch meist einige Kasacks. Mit Alltagskleidung und Kittel rumzulaufen ist aber auch überhaupt kein Problem.


Kleidung


Dazu gibt es keine klare Antwort. Die Erfahrungen haben gezeigt, dass in der Trockenzeit helle Kleidung unpraktisch ist, da diese sofort einstaubt. In der Regenzeit bietet sich längere Kleidung aufgrund der Mücken an. Generell solltest du aber auch ,,vernünftige/ordentliche” Kleidung (ohne Löcher/ Risse) dabei haben, da dies als Zeichen des Respekts gewertet wird. Für die Reisen/ den Strand aber auch unbedingt kurze Sachen mitnehmen. Für nachts (gerade in der Trockenzeit) auch mal einen warmen Pullover einpacken, ansonsten Regenjacke und Schirm.