COVID-19 in Malawi

18.03.2020


Liebe Studentinnen und Studenten,
liebe Freunde und Unterstützer von MalawiMed e.V,

in Anbetracht der aktuell weltweit steigenden Zahl an Neuinfektionen mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) COVID-19, hat die WHO die Ausbreitung der Krankheit am 11.03.2020 zur Pandemie erklärt.
Die Situation ist weltweit und in Deutschland äußerst dynamisch und erfordert umfassende und konsequent durchgeführte Maßnahmen, um einer Überlastung der Gesundheitssysteme entgegenzuwirken.

Aus Malawi sind uns bisher noch keine bestätigten Fälle der Erkrankung bekannt (Stand 15.03.2020), dennoch wurden im Land bereits Einschränkungen des öffentlichen Lebens eingeführt, die Infektionen verhindern sollen.
Einreisende aus Deutschland und anderen europäischen Staaten, die als Risikogebiete eingestuft werden, werden bei Ankunft an den internationalen Flughäfen Lilongwe und Blantyre zu einer 14tägigen Selbstquarantäne verpflichtet.
Wir müssen davon ausgehen, dass ein Verlauf der Infektionszahlen, wie wir ihn in Europa, Nordamerika und Asien beobachten, das Gesundheitswesen in Malawi vor massive Probleme stellen würde.
Als Verein sehen wir uns in der Verantwortung, unsere Kolleginnen und Kollegen vor Ort, sowie die Regierung Malawis bei ihrem Kampf gegen die Ausbreitung des Virus zu unterstützen und unsererseits geeignete Maßnahmen einzuleiten, zu denen in erster Linie die Infektionsprävention zählt.

Mit sofortiger Wirkung setzen wir deshalb unser Famulaturprojekt auf unbestimmte Zeit aus. Aktuell laufende Famulaturen sind davon nicht betroffen, unsere Famulantinnen und Famulanten vor Ort sind zu umsichtigem Verhalten aufgerufen.
Als Reisende aus einem Risikogebiet, können wir nicht riskieren, dass Studentinnen und Studenten die Erkrankung im District Phalombe verbreiten und so zu einer Notlage des lokalen Gesundheitswesens beitragen.
Auch die Umsetzbarkeit der verpflichtenden Selbstquarantäne ist noch nicht hinreichend geklärt.
Hilfsmaßnahmen werden, sofern diese notwendig werden, mit unseren Kolleginnen und Kollegen vor Ort abgesprochen und zu gegebener Zeit eingeleitet.
Für Rückfragen stehen wir Euch jederzeit gerne zur Verfügung!


Teile diesen Artikel: