Erster Erfahrungsbericht

15.01.2018


Seit zwei Wochen sind Robert Brock, Amelie Behrens, Ilona Eistee, Sophia Stock und Wiebke Frede nun in Phalombe. Nun reichte der Strom und das Internet für einen ersten kurzen Bericht über die Ereignisse der ersten Tage.

"Das Holy Family Mission Hospital kämpft im Moment mit regelmäßigen Stromausfällen, den sogenannten Blackouts, oder wird mit zu wenig Strom versorgt. Als Folge kann zeitweise der OP-Saal nicht genutzt werden oder die Instrumente nicht autoklaviert werden. Das HFMH versucht solche Situationen zu lösen, indem es Krankenhäuser in der Nähe kontaktiert. Um die dringend benötigten Instrumente autoklavieren zu können, wurden diese letzte Woche ins Krankenhaus von Mulanje gebracht, da dort die Stromversorgung im Moment stabiler ist. Leider kam es auch dort zu einem Blackout während des Autoklavierprozess. Die OP-Instrumente steckten über Nacht im Autoklaven fest und konnten erst im Laufe des folgenden Tages steril gemacht werden. Um den Engpass an OP-Material zu überbrücken, überbrachten wir einige OP-Instrumente sowie sterile Handschuhe, damit die angesetzten Operationen stattfinden konnten."


Teile diesen Artikel: